• Allerheiligenkirche Raschau
    Führungen nach Voranmeldung
    Telefon 03774 81536
  • Pumpspeicher-Kraftwerk
    ganzjährig Unterbecken
    ganzjährig Oberbecken
  • Sägewerk Frenzel mit intakter Dampfmaschine
    Besichtigung nach Voranmeldung
    Telefon 03774 81177
  • St. Barbara Kirche Markersbach
    Führungen nach Voranmeldung
    Telefon 03774 86221
 

 

Touristinformation Raschau-Markersbach
im Haus des Gastes „Kaiserhof“
Annaberger Straße 80
08352 Raschau-Markersbach  OT Markersbach                                                          

Telefon 03774 157223 oder 157222
Fax 03774 86186
info@raschau-markersbach.de
www.raschau-markersbach.de

 


Raschau-Markersbach - Das Tal der Brücken

Es gibt viele gute Gründe Raschau-Markersbach zu besuchen. Die Landschaft ist herrlich, die erzgebirgische Küche schmackhaft, die Wälder sind gesund und die Menschen freundlich.
Besonders bekannt ist Raschau-Markersbach durch das Pumpspeicher-Kraftwerk Markersbach (PSW) und natürlich durch seine Brücken.
Das Oberbecken und Unterbecken des PSW fügen sich idyllisch in die Landschaft des Mittweidatales und des Hundsmarters (850 m ü. NN) ein. Von der Dammkrone des künstlich angelegten Stausees, dem Oberbecken
des PSW Markersbach, kann man bei klarem Wetter einen grandiosen Rundblick über das Erzgebirge genießen. Die Touristinformation vermittelt Besichtigungen in die Kaverne des PSW.
Rund um das Oberbecken befindet sich eine neu gebaute ca. 3 km lange Roller- und Skaterbahn. In den Wintermonaten wird die Skaterbahn gewalzt und gespurt und dient als Rundkurs und als Einstieg zum Skiwanderweg
Hundsmartertrasse (HMT).

Das beliebteste Fotomotiv in Raschau-Markersbach ist aber das berühmte Eisenbahnviadukt (237 m lang und 37 m hoch) – auch „Streichholzbrücke“ genannt, über das seit 1889 Stahlrösser dampfen.
2011 hat die Eisenbahnbrücke Konkurrenz erhalten, da nun auch eine neue moderne Autobrücke als Teil der Ortsumfahrung und Entlastung der B 101 Richtung Schwarzenberg und Annaberg-Buchholz für den öffentlichen Verkehr freigegeben wurde.

Seit dem nennt man Raschau-Markersbach auch das Tal der Brücken.


Tourismus, Kultur und Sport werden in Raschau-Markersbach groß geschrieben.
Ein 70 km langes, gut beschildertes Wegenetz lädt zu ausgiebigen Wandertouren, romantischen Kutschfahrten und lustigen Radpartien für Jung und Alt ein. Zwei Freibäder, das Hallenbad im Ferienhotel, Saunen, Kegelbahnen, Schießsportanlagen, gepflegte Sportanlagen, gespurte Loipen und ein Skilift sowie gut gekennzeichnete Wanderwege bereichern das Freizeitangebot von Raschau-Markersbach.

Architektonische Kleinode stellen die Fachwerkbauten im OT Raschau dar. Besonders sehenswert in unserer Gemeinde sind auch die St. Barbara Kirche zu Markersbach mit ihrer Innenausstattung und der Trampeli-Orgel sowie die Allerheiligen Kirche in Raschau mit ihrer Steinmüller-Orgel und den bei Sanierungsarbeiten entdeckten Malereien aus dem Mittelalter.
Kulturelles Zentrum ist das Haus des Gastes „Kaiserhof“ mit Bibliothek, Touristinformation und einem großen Festsaal, der auch gemietet werden kann.



ImpressumPartnerSitemap